top of page

Wanderung zum Furgglen-Sepp


Nun ist auch Orania bereit für eine längere Wanderung. Ganz früh machen wir uns auf den Weg nach Amden. Heute dürfen unsere Fellnasen zum ersten Mal Postauto fahren. Ja, auch für Gavany ist es das erste Mal..... Die Zwei finden es nicht besonders spannend, sie legen sich hin und schauen den kommenden und gehenden Fahrgästen zu. Endstation, die Wanderung kann beginnen. Wie wir es vermutet haben, hält sich die Hitze noch in Grenzen, es hat sich gelohnt früh auf zu stehen. Auch sind noch nicht viele Wanderer unterwegs - der ganze Wanderweg gehört uns. Die Ladys laufen ein paar Meter vor uns und warten immer wieder. Kommt jemand entgegen zeigt Gavany es an und mit einem kurzen Ruf "cherä" von mir kommen sie zu uns und die Wanderer können passieren. Wir sind mächtig stolz wie toll sie es machen. Immer wieder legen wir Stopps ein, damit die Kleine sich etwas erholen kann. Am Ziel beim Furgglen-Sepp angekommen verkriechen sie sich unter dem Tisch und machen "Pause". Orania hat etwas mühe die Augen zu schliessen, denn es gibt viel spannendes zu sehen - Hasen, Katzen, Hunde, Hühner, Kälbli bei so viel Trubel schlafen, das ist fast nicht möglich. Doch die Müdigkeit übernimmt die Oberhand und das Ding schläft. Nach einer guten Stunde Rast geht es weiter..... Wir haben die Wanderung so geplant, dass wenn Orania nicht mehr laufen mag einer von uns alleine ins Dorf läuft um das Auto zu holen. Die Kleine denkt aber nicht daran schlapp zu machen. Immer wieder kommen wir an einen Bach und die Ladys dürfen sich darin abkühlen und vergnügen. Fast wieder beim Auto merkt man Orania die Müdigkeit an, es ist jetzt auch ziemlich warm, wo sie kann läuft sie im Schatten "nur noch 100 Meter und wir sind beim Auto".



11 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page