Lion - das ist Jeannette

Der Löwe im Team bin ich, woher kommt das?

Nein, ich bin kein König und ein Herrscher will ich schon gar nicht sein. Ich bin im Sternzeichen Löwe geboren. Schon von Kindheit an bedeutete mir dies sehr viel, es vermittelte mir immer Stärke. Auf einer Safarireise in Tansania konnte ich Löwen in freier Wildbahn beobachten. Von da an war’s um mich geschehen. Ich war total fasziniert von den grossen Katzen und mein Stolz wuchs noch mehr ein „Löwe“ zu sein.

Als uns Sasko, Dt-Schäferhund verliess war für mich klar, dass kein Hund mehr ins Haus kommt, ich wollte nie mehr um ein Tier trauern. Um den Schmerz der Trennung zu lindern vergrub ich mich in der Arbeit. Mein Beruf wurde zu meinem Hobby, ich kannte nichts mehr anderes als meinen Bürostuhl. Was draussen um mich herum geschah nahm ich gar nicht richtig wahr.

Ein neuer Frühling brach an und das Verlangen wieder über Wiesen, Felder & Wege zu ziehen wurde immer grösser, doch ohne Hund machte dies kein Spass. Per Zufall stiess ich im Internet auf die Altdeutschen Schäferhunde und war total fasziniert, vor allem hatte der Hund eine Löwenmähne. Und so kam Kandro zu uns und brachte mein strukturiertes Leben total durcheinander...........

 

Wolfs - das sind unsere Hunde

 

Gavany

                               EMS-Nala

                                                                 Kandro

 

 

 

 

 

 

Team - dazu gehört Roli

Ich bin der Handwerker im Haus. Als Kandro bei uns einzog musste ich als erstes unseren Umschwung ausbruch sicher gestalten. Da und dort entstand ein kleiner Zaun. Nach ein paar Monaten stellten wir fest, dass eine Thujahecke oder ein Zaun von 80 cm absolut kein Hindernis war. Der Kerl sprang aus dem Stand über 2.00m. Der Thuja musste mit einem Maschendrahtzaun gesichert werden und die Abschottung gegen den Nachbarn wurde demontiert und durch einen höheren Sichtschutz ersetzt. Bis zum nächsten Ausbruch reicht es wieder, aber der kommt bestimmt....

Zu Beginn war ich beim Trailen meistens Chauffeur, Fotograf, Parkwächter oder wurde da eingesetzt wo jemand fehlte. Bevor ich zum ersten mal einen Hund beim trailen führte verbrachte ich viele Stunden im Trailsimulator, resp. ich nahm an vielen Seminaren ohne Hund teil. Durch das Beobachten der Teams und die Video-Analysen kam ich zu meinem Wissen. Als Gini bei uns einzog packte auch mich das Trailfieber. Unsere kleine Hexe ist sehr auf Jeannette fixiert, was sich auch auf die Sucharbeit auswirkte, sie war für mich nicht lesbar. Wir tauschten die Hunde - mit Kandro bekam ich ein toller Trailpartner, mit ihm durch die Gassen zu ziehen macht riesigen Spass. Durch die vielen Trainigs und Videoanalysen fällt es mir einfach Trails zu legen und Mensch-Hundeteams zu coachen.