B A R F

biologisch artgerechte Rohfütterung

 

Aus Überzeugung werden unsere Hunde gebarft.

 

Wie bin ich dazu gekommen?

Kaum war Kandro bei uns eingezogen ging es los...

zuerst kam der Juckreiz - Cortison brachte Linderung aber nicht lange.

War die Beisserei weg meldete sich der Durchfall.

Alles was vorne reingestopft wurde kam hinten online wieder raus. 

Ständiger Futterwechsel war normal - ich liess sogar das Futter mit Bioresonanz austesten

um endlich herauszufinden welches Futter er verträgt

doch Kandro sagte was ganz anderes.

Zwei Jahre ging das so - der Hund war dünn, viel zu dünn.

Eines Tages empfahl mir eine Bekannte 'barfe ihn'.

'nein, das kann ich nicht' meine Sorge war viel zu gross, etwas falsch zu machen.

'Schlimmer als es ihm jetzt geht, kann es nicht werden'.

Und da hatte sie recht...

 

Ich besorgte mir die Literatur von Simone Swani und fing an zu barfen.

Von Tag zu Tag ging es Kandro besser.

Er legte an Gewicht zu und entpuppte sich zu einem kräftigen Rüden.

 

Zog ein Welpe bei uns ein wurde er vom ersten Tag an gebarft.

Ich habe diesen Schritt bis heute nicht bereut.

 

BARF ist nicht jedermanns Sache.....

Es muss auch nicht zwinget rohes Fleisch sein, es gibt gute hochwertige Alternativen.

 

Gerne stehe ich beratend zur Seite.

 

 

Futterzusätze                       Entwurmung                        Impfung