ach Mensch - muss ich dir unser Rudel erklären?

 

Ronya, unsere Enkeltochter ist zwei Tage bei uns zu besuch.

Den ganzen Sommer war sie auf der Alp und nur ein seltener Gast bei uns,

also müssen sich Hund und Kind zuerst wieder aneinander gewöhnen. 

Die Kleine ist 2 jährig und gerade mal so gross wie unsere Ladys,

was die Situation nicht ganz vereinfacht.

Stellt euch mal vor, ein Hund wäre so gross, dass ihr mit ihm auf Augenhöhe sprechen müsst -

dabei wäre euch auch nicht ganz wohl.

Von mir hat die Kleine übernommen, dass wenn die Hunde zu nahe sind

ein Zischlaut 'sssst' ertönt und sie geben Raum.

Sofort macht sie es nach und da schau her, es funktioniert.

Ich will euch nicht erzählen wie Ronya mit den Hunden umgeht,

sondern was wir auf dem Spaziergang erleben durften.

 

Ich führe die drei Hunde und Roli schiebt das Dreirad mit Ronya.

Von hinten kommt ein Mensch-Hund-Team immer näher.

Sowas stresst mich jedes Mal, habe nicht gerne etwas im Rücken.

Ich weiss, dass Nala Distanz braucht zu anderen Hunden

also weiche ich auf die Wiese aus, damit sie uns passieren können.

Roli & Ronya bleiben auf dem Weg und warten bis Mensch-Hund vorbei ist.

Nala verfällt total in Hysterie, sie schreit und bellt was ihre Kehle her gibt.

Für mich total unerklärlich, ich bin doch aus der Gefahrenzone raus - weshalb schreit sie?

Wie Mensch eben so ist - gibt es eine Ansage, doch Nala versteht nicht.

Ich warte noch einen Moment bis sie sich etwas erholt hat und Mensch-Hund weg ist.

Wieder zurück auf der Strasse laufen wir mit Ronya und Roli weiter.

Ein paar 100 Meter später kommt uns eine Familie mit Hund entgegen.

Abermals weiche ich mit meinen Fellnasen aus,

kraxle einen Hang hoch damit ich richtig viel Distanz machen kann. 

Roli & Ronya bleiben unten auf der Strasse.

Nala regt sich wieder fürchterlich auf - der fremde Hund erscheint mir total ruhig - was hat sie nur??

Die vermeintliche Gefahr ist ausser Sicht nun muss ich schauen wie ich da wieder runter komme.

Gavany ist frei und rennt sofort zu Roli & Ronya

Nala & Kandro wollen auch sofort hinterher sie zerren mich beinahe den Hang runter

und da kommt mir die Erleuchtung......

Logisch - unser Mensch-Hunderudel wurde jedes Mal auseinander gerissen

Nala wusste nicht wie sie das lösen soll - sie war mit der Situation überfordert

schreien und bellen war ihr einziger Ausweg.

Zum Glück kam dann nochmals ein Mensch-Hundeteam

und diesmal nahmen wir Roli & Ronya auch mit ins Abseits.

Die Begegnung mit viel weniger Abstand als vorher verlief ganz ruhig.

Nala war total relax und zufrieden.

 

Entschuldige liebe Nala, dass ich nicht sofort drauf gekommen bin.