unser Spaziergang

Vor gut einem Jahr habe ich Antonia von Hunde-Menschen-Coaching kennen gelernt.

Zusammen haben wir an Seminaren, Online-Kursen und auf dem Platz Hunde und Menschen beobachtet. 

 

Sie hat mir die Augen geöffnet und gezeigt wie man Hunde versteht.

Was zur folge hat, dass sich unsere Spaziergänge total verändert haben.

Früher hiess es 'ich habe eine Stunde zeit, hopp, hopp, los geht's'

und im Eiltempo haben wir Kilometer um Kilometer hinter uns gelassen,

schliesslich brauchen die Hunde Bewegung und müssen ausgepowert werden.

Das war ein Mal, heute sehen unsere Spazottel ganz anders aus......

 

Schon ganz früh sind wir unterwegs.

Ein Hund nach dem anderen kommt aus dem Auto

natürlich immer erst wenn er in die Ruhe gekommen ist.

Für Nala nicht immer ganz einfach, aber sie gibt sich Mühe.

Wie immer heisst es für die ersten paar Meter 'Leine an'.

Wir vier stehen neben dem Auto und wollen uns gerade in Bewegung setzen.

Da kommt von rechts eine schwarze Katze aus dem Gebüsch

in geringem Abstand an uns vorbei ab ins Maisfeld.

Für Nala ist der Reiz zu gross - sie fährt fast aus dem Pelz - verkündet lautstark

'das geht nicht, die muss ich stoppen'

Kandro & Gavany, angesteckt von Nalas Energie, sind ganz kurz auch ihrer Meinung.

Für die Fellnasen ist doof, dass ich am Ende der Leine hange "nein, es wird hier geblieben".

Für Nala ist das Ereignis noch lange nicht gegessen,

sie bellt, schreit und zappelt an der Leine rum.

Ich stehe einfach nur da und warte bis sie sich beruhigt.

Endlich kehrt Ruhe ein und wir können los....

Gaaaaanz langsam schlendern wir der Strasse entlang.

Überall gibt es viel zu entdecken, Mäuselöcher, Schmetterlinge, Bienen usw.

nicht zu vergessen die vielen Pinkelstellen.

Alles wird genaustens inspiziert, gelesen und quittiert

nach einer halben Stunde haben wir ca. 500m geschafft.

Ja, es ist so, wir sind im Schneckentempo unterwegs

und im Rudel herrscht eine wahnsinnige Ruhe

keiner muss den anderen korrigieren weil die Energie nicht stimmt.

Klar rennen die Vierbeiner auch mal über die Wiese und haben Fun.

Zum Beispiel Heute:

Nala findet eine grosse Vogelfeder schnuppert kurz dran und läuft weiter.

Ganz interessiert inspiziere ich das Teil, 

nun habe ich die Neugier der Hunde geweckt.

Nala beansprucht die kostbare Beute, nimmt sie in den Fang und rennt los,

Gavany lässt sich nicht zweimal bitten und steigt ins Spiel ein.

Die Beiden rennen über die gemähte Wiese und haben Spass.

Immer wieder versucht die Eine der anderen den Schatz abzuluchsen.

Nala überschlägt sich und verliert dabei die Feder.

sofort schnappt Gavany zu und sichert das kostbare Teil.

Nun hat sich das Blatt gewendet..... 

Nach kurzer Zeit kehren sie mit einem Lächeln im Gesicht zurück

und wir schlendern weiter in Richtung Auto.

Die Energie der Hunde ist nicht übergeschwappt,

alle sind glücklich und zufrieden.

Nach 1.5h haben wir einen Kilometer zurück gelegt

sind total getschillt und können nun zur Arbeit fahren.

Für mich sind solche Spaziergänge wie eine Meditation.

            Gavany beansprucht die Feder....                      für Nala ist das völlig ok.